Yoga & Eisbaden

A cold shower a day, keeps the doctor away – täglich kalt Duschen oder Eisbaden im See oder Fluss

Warum – Beim Kontakt der Haut mit kaltem Wasser, verengen die Gefäße in der Haut sich und die Blutbahnen im Körperinneren weiten sich, damit der Körper seine Kerntemperatur halten kann. Der Vorgang ist wie ein Fitnesstraining für das Herz-Kreislauf-System. Ebenso wird das Lymphsystem angeregt, welches wiederum das Immunsystem stärkt.  Kalte Duschen oder Eisbaden aktivieren deine körpereigenen Heilungskräfte und du konditionierst dein Gehirn, mit dem kurzzeitigen “unwohl-sein” klarzukommen, zu akzeptieren und lernen, dass du es aushältst und mehr kannst, als du dachtest.

– Eisbaden bedeutet für mich, völlig im Hier und Jetzt präsent zu sein, in Einheit mit der Natur um mich herum und der Natur in mir. Gerne möchte ich diese Erfahrung und das intensive Sich-selbst-Fühlen mit dir teilen.

Wie  – Beginne mit Wechselduschen und taste dich langsam voraus. Um morgens ins kalte Wasser zu gehen (kalte Dusche oder See), bringe ich meinen Kreislauf mit fließendem, kraftvollen Yoga und Atemübungen in Schwung. Das hilft, Konzentration zu schärfen und Fokus zu finden. Mit ruhigem, gleichmäßigem Atem, möglichst entspannter Haltung (Muskulatur – kein Schulter hochziehen o. ä.) und positivem mindset bin ich ganz im Moment, spüre die Temperatur und meine Körperreaktion darauf. Für diese kurze Zeit stehen meine Gedanken und alles um mich herum still und ich fühle mich ganz Eins. – und das ist ja auch, was wir in der Asana-Praxis auf der Yogamatte anstreben. Deswegen ist für mich Eisbaden, eine Form von Meditation, eine Achtsamkeits-Praxis und zudem ganz bewusste Zeit, die ich mir täglich für mich nehme.

 

Und wer macht den Wahnsinn mit?  – Am Tatsächlich haben diesen Frühling 80 Yogis am Yoga & Eisbaden Workshop am Ammersee im wunderschönen Yogastudio WAITAWHILE von Milli teilgenommen – ein rießen Dankeschön an dieser Stelle! Die Workshop-Reihe geht nun in die Sommerpause und wir freuen uns schon auf den Herbst mit euch!

    

    

     

Yoga & Eisbaden spring2019 in Zahlen  –
Insgesamt haben 80 Personen an sechs Terminen am Workshop teilgenommen.
Die Wassertemperatur hat sich in den acht Wochen verdoppelt:
                                 1. Termin: 10. März: 6,8° (Außentemperatur 13°)
                                 2. Termin: 17. März: 5,8° (Außentemperatur 12°)
                                 3. Termin: 24. März: 7,4° (Außentemperatur 17°)
                                 4. Termin: 07. April: 8,0° (Außentemperatur 14°)
                                 5. Termin: 13.April: 6,5° (Außentemperatur 9°)
                                 6. Termin: 05. Mai: 12,5° (Außentemperatur 7°)

Wir beginnen mit einer fließenden, kraftvollen Vinyasa Praxis, wärmen unseren Körper auf und bringen den Kreislauf in Schwung. Atemübungen ergänzen die Asanas und helfen, unsere Konzentration zu schärfen. In meditativer Stille und mit klarem Fokus wandern wir dann gemeinsam an den See zum Eisbaden. Wir geben uns dem kalten Wasser hin und verbinden uns mit der Natur und unserer inneren Ruhe, Kraft und Klarheit. So kommen wir ganz im Moment an. Wir beenden die Session im Yogaraum mit einer langen Entspannung am wärmenden Kaminfeuer.

Die Sessions setzen sich zusammen aus:
60 min Vinyasa Yoga (all level)
10 min Pranayama (Atemübungen)
20 min Eisbaden und Umziehen
30 min Savasana mit Kaminfeuer

Bitte bring dir Badesachen und extra warme Klamotten für Savasana nach dem Eisbad mit. Ich empfehle dir, deinen Körper mit täglichen Wechselduschen vorzubereiten.

Weitere Infos, Anleitungen, Seminare und Inspiration zum Thema cold therapy, Atemtechniken und Meditation findest du beim ECHTEN ICEMAN Wim Hof.