Just breathe –was ist “breathwork”?

Dass die Atmung eine zentrale Rolle im Yoga einnimmt, ist allen bewusst. Aber zwischen ozeanischem Ujjayi Atem, reinigendem Kapalabhati und anderen mehr oder wengier komplizierten Pranayamas (=Atemübungen) weiß manchmal sogar manch erprobter Yogi nicht mehr, wie er jetzt eigentlich richtig atmet.

Ich hab’ mich selbst Anfang 2019 auf die Suche nach meinem Atem gemacht und viele spannende Bücher (siehe Liste unten) zum Thema Atmung verschlungen –und noch viel mehr meinen Atem beobachtet und meinen Fokus von komplexen yogischen Atempraktiken weg hin zu simplen, fundamentalen Atemübungen verschoben.

Anbei findet ihr eine kleine, von mir aufgenommene, mit der Zeit wachsende Reihe an Atmenübungen (alle max. 10min) aus dem Atem-Klassiker “Just Breath” von Dan Brulé –Viel Spaß damit.

#1 Atembeobachtung

#2 Seufzen & Gähnen

#3 Bauchatmung

#3 Bauchatmung -weitere Übungen

#4 the therapeutic zone
Ein, 2, 3, 4, 5, Aus, 2, 3, 4, 5 – eine Atemübung um deinen Geist zu sammlen, beruhigen und den Körper zu aktivieren

#5 box breathing
Komm in die Konzentration durch diese Atemübung. Das erste mal mit Atemhalten –wir lernen alle vier Atemphasen kennen und bringen sie und deinen gesamten Körper und Gemütsstand in Balance. Perfekt vor stressigen Situationen oder komplexen Aufgabenstellungen.

 

 

Weitere Literaturempfehlungen:
the oxygen advantage, Patrick McKeown
Atemformen beim Menschen, Marco Gerhards
the breathing book, Donna Farhi
Yoga und Atemtypen, Anne Trökes
Atmen, Nakamura
Breatheology, Stig Avall Severinsen