working in paradise – vier Wochen Karmayogi

Wir drei Mädls sind hier im Yoga Spirit Circle um Yvonne und Xavi bei den Retreats zu unterstützen und so den Gästen einen tollen Urlaub zu bescheren!

Der Karmayogi Tag startet früh, aber mit einem wunderschönen Sonnenaufgang und Stille. Für den Pre-Yoga-Snack bereite ich Obstsalat, Kaffee und Tee zu.

Saubere Matten und ausreichend Props für alle Gäste und sonstige supports für die Yogalehrer sind auch Teil meiner Aufgabe. Anschließend kann bzw darf oder soll entspannt mitgeübt werden.

im Bild: meine Karmayogi-Kollegin Noemi -so viel zum Thema inspirierende Ladies!

brunch-time und ich helfe bei letzten kleinen Buffet-Vorbereitungen

Als Karmayogi bist du für das Wohl der Gäste zuständig, was aber nicht heisst, dass du sie bedienen musst. Aufmerksam und zuvorkommend kannst du ihnen bei Fragen zur Verfügung, oder einfach entspannt unterhalten. Man wird Teil der Gruppe, was ein wunderschönes Gefühl ist.

flowergirl Biggi hab’ ich meine Karma-Yogi-Zeit zu verdanken -sie war zuvor drei mal Retreat-Gast!

Blumen für die Zimmer, frische Handtücher oder Ausflugstipps -Karmayogis sind Anlaufstelle für jedes Anliegen. Wir wohnen im YSC für einen Unkostenbeitrag, Kost & Logis und dürfen an allen Yogastunden teilnehmen. (Tipp: die meisten Yoga Retreats haben Karmayogi-Stellen! Hast du also Zeit und Lust auf Yoga und bist nicht auf die Bezahlung angewiesen -frag nach!)

 

pooltime is for coffee & smoothies! Der Mixer und die Kaffeemaschine sind meine besten Freunde und ich werde immer kreativer mit meinen Limonade-Kreationen

lunchtime: Tischdecken und bei kleinen Vorbereitungen helfen, genau wie beim Abendessen -und natürlich mitschlemmen!

Im Bild: Veganes Sushi von Xavi

Aber auch sea-, free- & me-time kommen nicht zu kurz! Zeit für deine eigene Praxis, lesen, schwimmen, Ausflüge machen ist ausreichend -das lässt sich angesichts meiner Bräune kaum leugnen: wenn man arbeitet, dann in Shorts und Bikini und mit einem rießen Smile!

Vier Wochen als Karmayogi bei Yvonne’s Yoga Spirit Circle zu arbeiten war eine meiner besten Entscheidungen und unglaublich bereichernd in so vielerlei Hinsicht! Die Sonne, das Meer, der Yoga, die Gäste, das Essen,… und man fragt sich nur: warum kann es nicht mehr so magische Orte wie den Yoga Spirit Circle geben?

im Bild: Karma-Yogi-Kollegin Marta 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.