Kleiner Botanikexkurs: so wächst Rosenkohl!

Rosenkohl in der bayerischen Küche, ein Trauerspiel. Als ungeliebte Beilage zu Braten als Kind verpönt, hab’ ich das gesunde Wintergemüse vor zwei Jahren wieder für mich entdeckt.

make Rosenkohl great again!

Heute am Viktualienmarkt sogar in seiner ursprünglichen Form – wer von euch wusste, dass Rosenkohl so wächst? Abgefahren – zum Transport am Fahrrad nicht gerade geeignet, aber jetzt steht das dekorative Gewächs in meiner Küche und ich bin mal wieder verliebt in die Natur und was sie so hervorbringt. Man kann es sich natürlich auch leicht machen und die einzelnen Röschen kaufen.

  

ok, cool. Und was mach ich jetzt damit?

Winterkohlgemüse mit Bulgur & Kidneybohnencreme

Rosenkohl abschneiden, die äußersten Blätter entfernen, waschen und halbieren. Mit geschmolzenem Kokosöl/Ghee/Olivenöl auf ein Backblech und ca 15 Minuten bei 180° in den Ofen.

  

als zusätzliche Beilage (hatte ich noch vom Vortag): Grünkohl in Mundgerechte Stücke zupfen, mit Olivenöl besprenkeln und nach 10 Minuten zum Rosenkohl in den Ofen schieben, so lange bis knusprige Chips entstehen.

Bulgur nach Packungsanweisung kochen.

Für die Kidneybohnen-Creme eine Knoblauchzehe hacken und mit Kreuzkümmel, Koriandersamen, Pfeffer, Salz, ein Schuss Olivenöl & Zitronensaft pürieren.

Mix and match! on Top eine halbe Avocado & gehackte Petersilie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.